Rafael Moneo

Rafael Moneo ist einer der international bekanntesten spanischen Architekten. Als Akademiker der schönen Künste der Universität San Fernando in Madrid, hat er zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Pritzker Preis 1996 und den Prinz von Asturias Preis der Künste 2013 erhalten. Er pflegte es stets, die theoretische Ausbildung mit der praktischen Tätigkeit zu verbinden. Vorsitzender der Fakultät für Architektur der Harvard University (1985-1990) ist er heute noch aktiv als Dozent tätig, wofür er jedes Jahr im Frühling nach Amerika reist. Unter seinen Werken, dem Museum für romanische Kunst in Mérida, dem Kursaal in San Sebastián, der Erweiterung des Prado und des Bahnhofs Atocha in Madrid, finden international das Museum für moderne Kunst in Stockholm, der Dom von Los Angeles, so wie die Laboratorien der Universitäten Harvard, Princeton und Columbia, besondere Beachtung. Derzeit konstruiert er Gebäude in Berlin, Miami und die neuen Kellereien von Álvaro Palacios in El Bierzo.

Geboren 1937 in Tudela, Navarra, der Region der kräftigen Weine, mit denen er sich wärend der Konstruktion des Rathauses von Logroño in den Jahren 1970-80, anffreundete. Seine Begeisterung für die Weinkunde verstärkte sich während des Baus der Kellerei Chivite in Arinzano in den 90er Jahren. Es war nach dieser Erfahrung, dass er sich im Jahr 2000 mit ein paar Freunden dazu entschloss, ein eigenes Gut im Kloster La Mejorada zu errichten, das zu diesem Zeitpunkt eine Ruine war. Seit dem reist er wöchentlich nach La Mejorada, wo er die Arbeiten an der Restauration leitet. Diese Renovierung beinhaltet den gesamten Klosterkomplex, in dem die Mudejarkapelle – deren Etage sich als Emblem der Kellerei etabliert hat – ist ohne Zweifel sein wertvollstes Werk.

Im Jahre 2008 ging die Kellerei in den Besitz des Architekten Rafael Moneo – der sich um die Rettung von La Mejorada bemühte – über. Dabei wurden die charakteristischsten Elemente, die Geschichte und die sorgfältige Kultivierung von Weinen aus den anliegenden Gärten, erhalten.

Die Bemühungen Moneos erkennen sich heute im Zustand von La Mejorada wieder. Die beeindruckende Lage, der achitektonische Komplex, der die Kellereien beinhaltet, in denen Weine produziert werden, die seiner Geschichte würdig sind.

Rafael Moneo, Álvaro Bernardo, Belén Feduchi, Paloma Cendón, José Ignacio Cabrera

Álvaro Bernardo

Diplom Landwirt der Universität von Valladolid und Betriebswirt im Agrarwesen hat er seine akademische Ausbildung durch diverse Praktika in Frankreich verfollständigt.

Seine Arbeitserfahrung im Bereich der Weinherstellung begann mit einer Hilfsanstellung im Rahmen der Campagnen der Weinlese des Rats zur Regulierung der Herkunftsbezeichnung ‘Ribera del Duero’. Im Anschluss arbeitete er als VErantwortlicher für Qualität in den Gemeinschaftskellereien con Cigales, bis er sich entschloss, nach Frankreich zu ziehen, um seine Kenntnisse im Bereich des Weinbaus und Weinbereitung durch eine Arbeit auf dem Weingut ‘Domaine de Paiot’ in der Region Bas-Armgnac zu erweitern.

Florent Dumeau

An der Universität Bordeaux erwarb Florent Dumeau sein Diplom der Önologie.

Anschließend hat er für verschiedene Weingüter in derganzen Welt, hierunter Gallo in den USA, Penfolds in Australien, Montana in Neuseeland, CVNE in Spanien und Château La Fauconnerie in Saint Emilion, Frankreich, gearbeitet.

Des weiteren war er DIrektor der Abteilung Weinkelterdes Weinguts Château de Taillefer im Pomerol und technischer Direktor in SARCO, einer Firma aus Bordeaux, die sich der Forschung und Entwicklung önologischer Techniken widmet.

Heute arbeitet er als Berater in den Regionen Pomerol und Saint Emilion in Bordeaux, so wie in anderen Ländern, wie Spanien, Italien, Südafrika und Griechenland.